Adayaalam

adalayam_banner

Im Stu­di­en­jahr 17/18 unter­stüt­zen wir Ada­y­aa­lam Cent­re for Poli­cy Rese­arch (ACPR). Sie ist eine Non-Pro­fit-Orga­ni­sa­ti­on in Jaff­na, Sri Lan­ka. Sie sieht sich selbst als Think Thank mit Fokus auf Public Poli­cy in Sri Lan­ka, vor allem im tami­li­schen Nord-Osten. Mit­ar­bei­ter sind vor allem tami­li­sche Aka­de­mi­ker aus dem Nord-Osten, aber auch Dia­spo­ra Tami­len. 

Der Bür­ger­krieg in Sri Lan­ka ist offi­zi­ell seit Mai 2009 been­det. Die poli­ti­sche, gesell­schaft­li­che und wirt­schaft­li­che Situa­ti­on für Tami­len ist hin­ge­gen bis heu­te mise­ra­bel und schwer von Dis­kri­mi­nie­rung gekenn­zeich­net. In die­ser Situa­ti­on braucht es star­ke tami­li­sche Stim­men in Sri Lan­ka, die sich für die eige­nen Pro­ble­me der Min­der­heit ein­setzt. Aus die­sem Grund wur­de ACPR gegrün­det. Sie will mit Poli­cy-For­schung und der dar­aus gewon­nen, fun­dier­ten Infor­ma­ti­on Akti­vis­mus betrei­ben. Auch will sie mit der eige­nen Arbeit die Stim­me der tami­li­schen Zivil­ge­sell­schaft stär­ken und ande­re Per­so­nen, Orga­ni­sa­tio­nen und Bewe­gun­gen moti­vie­ren und inspi­rie­ren, Teil der Zivil­ge­sell­schaft zu wer­den und die­se wei­ter zu ent­wi­ckeln. 
Fer­nes Ziel ist ein in gesell­schaft­li­cher, poli­ti­scher und wirt­schaft­li­cher Sicht ega­li­tä­res und plu­ra­lis­ti­sches Sri Lan­ka. 

APCR wur­de 2014 gegrün­det und begann ihre akti­ve Arbeit im 2016. Sie hat sich bereits heu­te zu einer star­ken Stim­me der tami­li­schen Zivil­be­völ­ke­rung eta­bliert, in dem sie regel­mäs­sig den Staat, tami­li­sche und sin­gha­le­si­sche Poli­ti­ker und Par­tei­en wie auch aus­län­di­sche Kräf­te im Nord-Osten öffent­lich kri­ti­siert und sich für die Pro­ble­me der Zivil­be­völ­ke­rung aus­spricht. Durch Feld­for­schung und Zusam­men­ar­beit mit Aka­de­mi­kern aus den tami­li­schen Uni­ver­si­tä­ten und ande­ren Men­schen­rechts­or­ga­ni­sa­tio­nen ver­öf­fent­licht sie regel­mäs­sig Berich­te und Stel­lung­nah­men über Men­schen­rechts­ver­let­zun­gen an der tami­li­schen Bevöl­ke­rung. Sie orga­ni­siert regel­mäs­sig Work­shops (u.a. mit tami­li­schen Stu­den­ten) sowie Podi­ums­dis­kus­sio­nen und Vor­trä­ge. Die Orga­ni­sa­ti­on hat auch eine Web­site erstellt, auf der per­sön­li­che Geschich­ten von tami­li­schen Zivi­lis­ten, wel­che die Schre­cken des Bür­ger­kriegs haut­nah erleb­ten, doku­men­tiert, illus­triert und für die Nach­welt ver­öf­fent­licht wer­den (Link unten). ACPR betreibt ihren Akti­vis­mus ratio­nal, stra­te­gisch und ist von demo­kra­ti­schen und men­schen­recht­li­chen Prin­zi­pi­en gelei­tet. Sie ist des­halb poli­tisch unab­hän­gig und neu­tral. 

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen und die aktu­el­len Berich­te fin­det Ihr auf www.adayaalam.org Die per­sön­li­chen Geschich­ten der Kriegs­op­fer:www.storiesofresilience.com

Fran­ken haben wir bis­her gesam­melt
Work­shop ACPR ran about ‘Human Rights Docu­men­ta­ti­on in a Post-War Con­text’ with civil socie­ty actors from across the North-East
Illus­tra­ti­on from Ada­y­aa­lam Cen­tres pro­ject ‘Sto­ries of Resi­li­en­ce’
Panel Dis­cus­sion on ‘Memo­ria­li­za­ti­on’ Dis­cus­sion
Panel dis­cus­sion on ‘Under­stan­ding Con­tem­pora­ry Inter­na­tio­nal Rela­ti­ons’