Ladies and Gentlewomen — Filmvorführung

In Sri Lan­ka ist die gleich­ge­schlecht­li­che Lie­be immer noch kri­mi­na­li­siert. Auch in Indi­en wur­de das Ver­bot der gleich­ge­schlecht­li­chen Lie­be erst letz­tes Jahr vom obers­ten Gericht gekippt. In der tami­li­schen Gesell­schaft, auch in der Dia­spo­ra, bleibt die Homo­se­xua­li­tät ein Tabu­the­ma über das meist nur geschwie­gen wird. Ange­hö­ri­ge der LGBTQ+ Gemein­schaft ver­schwei­gen des­halb ihre sexu­el­le Iden­ti­tät aus Angst vor Dis­kri­mi­nie­rung und Into­le­ranz von Sei­ten der Fami­lie und Gesell­schaft.


Am 07. Juni 2019 zeig­ten wir den Doku­men­tar­film „Ladies and Gent­le­wo­men“ von Regis­seu­rin Mali­ni Jee­va­rath­nam. Der Film wird getra­gen von den star­ken Stim­men der LGBTQ+ Gemein­schaft in Tamil Nadu und zeigt auf, wie die gleich­ge­schlecht­li­che Lie­be trotz Lega­li­tät immer noch von der Gesell­schaft tabui­siert und dis­kri­mi­niert wird. Wir hof­fen, dass die Stig­ma­ti­sie­rung der Homo­se­xua­li­tät in tami­li­schen Krei­sen durch Auf­klä­rung und mehr Offen­heit eines Tages ver­schwin­den wird. Wir dan­ken allen Besu­chern für die Unter­stüt­zung und Soli­da­ri­tät. Auch dan­ken wir der Orga­ni­sa­ti­on „Miga­ti­on & Men­schen­rech­te“ für die tol­le Zusam­men­ar­beit bei der Pla­nung die­ser Ver­an­stal­tung. 


Zum Film:
Mali­ni Jee­va­rath­nam ist Fil­me­ma­che­rin und Akti­vis­tin für LGBTQ+ Rech­te aus Tamil Nadu, Indi­en. Ihr Doku­men­tar­film “Ladies and Gent­le­wo­men” zeigt die ver­schie­de­nen Per­spek­ti­ven der gleich­ge­schlecht­li­chen Lie­be in Indi­en. Ihr Ziel ist es mit dem Film ein Bewusst­sein und Sicht­bar­keit für die mar­gi­na­li­sier­ten Stim­men zu errei­chen und das Tabu über die gleich­ge­schlecht­li­che Lie­be zu bre­chen. Der Film wur­de von Neelam Pro­duc­tions und Pa. Ran­jith pro­du­ziert, wel­che mit künst­le­ri­schen Mit­tel offen gegen Dis­kri­mi­nie­rung auf­grund von Kas­te, Geschlecht, sexu­el­ler Iden­ti­tät und Reli­gi­on in der tami­li­schen bzw. indi­schen Gesell­schaft ankämp­fen.


TaVS setzt sich aktiv für eine tole­ran­te und frei­heit­li­che Gesell­schaft ein, dazu gehört es auch sich kri­tisch mit der eige­nen Kul­tur und Gemein­schaft aus­ein­an­der­zu­set­zen.